Das Grevenbroicher Museum hat jetzt sein Jahresprogramm für 2019 vorgestellt. Höhepunkt wird eine Ausstellung mit Original-Arbeiten berühmter Disney-Zeichner sein – von Floyd Gottfredson bis zum legendären Carl Barks.

weiterlesen … https://ift.tt/2Q2TmvC Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D

Neuss (ots) – Am Mittwoch, den 28.11.2018, betrat gegen 15:50 Uhr eine männliche Person den Verkaufsraum eines Kiosks auf der Annostraße in Neuss-Furth und bedrohte die Geschäftsinhaberin mit einem Messer. Bei Erkennen weiterer Kunden in dem Kiosk ergriff der Täter die Flucht fußläufig ohne Beute in Richtung Plankstraße. Eine umgehend eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen blieb erfolglos. Die flüchtige Person wird wie folgt beschrieben: etwa 25 Jahre alt, ca. 180-190 cm groß, sportliche Erscheinung, bekleidet mit einer grauen Sweatshirt-Jacke mit Kapuze und Schriftzug “Nike” im Brustbereich, schwarzer Jogginghose und schwarzen Handschuhen. Sachdienliche Hinweise auf den Täter nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02131-3000 entgegen. (EM)

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Leitstelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/3000

Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Quellverweis


Eine Stammzellspende ist die einzige Überlebenschance für die 42 Jahre alte Erzieherin in der „Zaubermühle“. Der Förderverein der Tagesstätte und das Kita-Team organisieren jetzt eine Registrierungsaktion am Freitag, 7. Dezember.

weiterlesen … https://ift.tt/2Sgk7tu Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D

Meerbusch (ots) – Dienstagvormittag (27.11.), gegen 11:20 Uhr, klingelten zwei Unbekannte an der Haustür einer Seniorin an der Hermann-Unger-Allee. Die beiden Männer gaben fälschlicherweise an, dass Sie die Zählerstände ablesen müssten. Die Seniorin zeigte Ihnen die Gerätschaften im Kellerraum des Hauses. Zusätzlich erkundigten sich die Unbekannten nach dem Aufbewahrungsort ihrer Wertgegenstände. Einer der Täter verwickelte sie in ein reges Gespräch und lenkte die Frau ab. Währenddessen entwendete die zweite männliche Person Schmuck und Bargeld in erheblicher Höhe. Anschließend verabschiedeten sich die Trickbetrüger. Als die Geschädigte den Diebstahl bemerkte, informierte sie umgehend die Polizei.

Die beiden männlichen Täter wurden wie folgt beschrieben: Gekleidet mit anthrazitfarbenen Anzügen, kurze dunkelbraune Haare, ca. 50 Jahre alt, um die 180 Zentimeter groß, kräftige Statur, gepflegtes und freundliches Erscheinungsbild, einer der Täter trug eine Brille mit braunen Rändern.

Das Kommissariat 12 der Polizei im Rhein-Kreis Neuss hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu den beschriebenen Personen oder zu Beobachtungen am Tatort nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.

Betrugsversuche dieser Art kommen derzeit leider immer noch häufig vor. Seien Sie skeptisch und zurückhaltend, wenn fremde Personen nach Ihren Wertgegenstände fragen. Generell ist es wichtig, misstrauisch zu sein, wenn Unbekannte an Ihrer Haustüre klingeln und eintreten möchten. Trickbetrüger arbeiten oftmals im Team. Seien Sie in solchen Situationen wachsam und fallen Sie nicht auf Ablenkungsgespräche herein. Beim Verdacht, es könnte sich um den Versuch einer Straftat handeln, sollte unverzüglich die Polizei informiert werden. Im akuten Fall auch über den Notruf 110.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Quellverweis

[​IMG]
Geschwindigkeitskontrollen der Polizei

Rhein-Kreis Neuss (ots) – Die Polizei lässt in ihren Bemühungen zur Verhinderung von schweren Unfällen und ihren Folgen nicht nach. Nicht mehr Knöllchen sind das Ziel der Polizei, sondern weniger Tote und Schwerverletzte im Straßenverkehr!

Geplante Geschwindigkeitskontrollen in der 49. Kalenderwoche:

Dienstag, 04.12.2018, Neuss-Allerheiligen, Horremer Straße

Mittwoch, 05.12.2018, Kaarst, Landstraße 30

Donnerstag, 06.12.2018, Rommerskirchen-Gill, Bundesstraße 477

Freitag, 07.12.2018, Grevenbroich-Neukirchen, Landstraße 142 (Gut Neuhaus)

Montag, 10.12.2018 Jüchen-Schaan, Schaan

Darüber hinaus muss im gesamten Kreisgebiet mit kurzfristigen Kontrollen gerechnet werden.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

[url=”http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65851}”Quellverweis…[/url]

Grevenbroich (ots) – Am Dienstagvormittag (27.11.), gegen 9:45 Uhr, klingelte ein Unbekannter im Stadtteil Orken an der Haustüre eines über 80-Jährigen. Er gab vor, Schmuck sowie Kleidung zu verkaufen und ein Bekannter der Familie zu sein. Der Betrüger ging direkt ins Haus und breitete die Ware auf dem Esszimmertisch aus. Da der Senior nicht genug Geld für das vermeintlich gute Geschäft zu Hause hatte, fuhr er mit dem Unbekannten zu einem örtlichen Geldinstitut. Dort wartete der falsche Verkäufer im Eingangsbereich, während der Geschädigte an den Schalter trat, um den geforderten Betrag abzuheben. Hier wurde das Opfer von einer aufmerksamen Mitarbeiterin der Bank darüber informiert, dass es sich gegebenenfalls um einen Betrug handeln könnte. Gemeinsam informierte man die Polizei. In der Zwischenzeit verließ der Täter die Filiale, offenbar hatte er bemerkt, dass sein Betrug aufgeflogen war und deshalb die Flucht ergriffen.

Der Verdächtige wurde wie folgt beschrieben: Dunkelblaue Basecap, dunkle Bekleidung, ca. 175 cm groß, zwischen 40 – 55 Jahre alt, Drei-Tage-Bart, italienischer Akzent.

Wer Hinweise zur Identität des beschriebenen Mannes geben kann wird um einen Anruf bei der Polizei gebeten (Telefon 02131 300-0).

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

[url=”http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65851}”Quellverweis…[/url]

[​IMG]
Geschwindigkeitskontrollen der Polizei

Rhein-Kreis Neuss (ots) – Die Polizei lässt in ihren Bemühungen zur Verhinderung von schweren Unfällen und ihren Folgen nicht nach. Nicht mehr Knöllchen sind das Ziel der Polizei, sondern weniger Tote und Schwerverletzte im Straßenverkehr!

Geplante Geschwindigkeitskontrollen in der 49. Kalenderwoche:

Dienstag, 04.12.2018, Neuss-Allerheiligen, Horremer Straße

Mittwoch, 05.12.2018, Kaarst, Landstraße 30

Donnerstag, 06.12.2018, Rommerskirchen-Gill, Bundesstraße 477

Freitag, 07.12.2018, Grevenbroich-Neukirchen, Landstraße 142 (Gut Neuhaus)

Montag, 10.12.2018 Jüchen-Schaan, Schaan

Darüber hinaus muss im gesamten Kreisgebiet mit kurzfristigen Kontrollen gerechnet werden.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Quellverweis

Kaarst (ots) – Am Mittwochmorgen meldete sich ein Familienangehöriger eines Unfallbeteiligten bei der Polizei und schilderte einen Vorfall vom Dienstagabend (27.11.). Demnach war es, in der Zeit zwischen 18:30 Uhr und 18:45 Uhr, auf der Martinusstraße, in Höhe Friedensstraße, zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Radfahrer gekommen. Beim Überqueren der Fahrbahn mit seinem Fahrrad war ein 13-Jähriger angefahren worden. Die Autofahrerin soll den Jungen in einer ihm nicht bekannten Sprache beschimpft und dann den Unfallort verlassen haben. Ein junges Mädchen half dem Radfahrer wieder auf die Beine. Zu Hause angekommen, brachten ihn die Eltern in ein Krankenhaus, wo er stationär verblieb.

Das Verkehrskommissariat der Polizei in Kaarst hat die Ermittlungen aufgenommen. Unter der Telefonnummer 02131 300-0 sucht sie Zeugen für den Unfall und Hinweise auf die beteiligte Autofahrerin.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Quellverweis

[​IMG]
Polizei berät zum Einbruchschutz

Neuss/Dormagen (ots) – In Neuss und Dormagen waren am Dienstag (27.11.) unbekannte Tageswohnungseinbrecher unterwegs.

Im Ortsteil Rosellen waren sie an der Maasstraße und der Kringsstraße aktiv. In beiden Fällen hatten sich die Täter Einfamilienhäuser für ihre Zwecke ausgesucht. An der Maasstraße hebelten sie das Terrassenfenster auf, die Tatzeit lag zwischen 07:20 und 18:20 Uhr. Auf ähnliche Weise (aufgehebeltes Fenster) gelangten Unbekannte, zwischen 16:30 und 19:00 Uhr, in ein Einfamilienhaus an der Kringsstraße. Nach ersten Erkenntnissen fiel den Tätern Schmuck in die Hände.

An der Kurfürstenstraße in Zons schlugen Tageswohnungseinbrecher am Dienstagabend, im kurzen Zeitraum von 19:20 bis 20:00 Uhr, zu. Sie gelangten durch die zuvor aufgehebelte Terrassentür in eine Doppelhaushälfte und durchsuchten Teile des Mobiliars nach Wertsachen. Anschließend verschwanden die Täter unerkannt und ohne Beute gemacht zu haben.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim zentralen Kriminalkommissariat für Wohnungseinbruchdiebstahl (KK14) zu melden.

Einbruchschutz durch intakte Nachbarschaft: Die Polizei kann nicht überall sein, um Straftaten zu verhindern. Doch Nachbarn, die einander helfen, gibt es fast immer. Pflegen Sie daher den Kontakt zu Ihren Nachbarn – für mehr Lebensqualität und Sicherheit. Sprechen Sie die Bewohner Ihres Hauses oder Ihrer Nachbarhäuser an. Es gilt aufmerksam zu sein, gegenüber Fremden und eine gesunde Skepsis an den Tag zu legen, bevor man jemandem beispielsweise mittels elektronischem Türöffner Zugang zum Haus gewährt. In einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher, Diebe und Betrüger kaum eine Chance. Wenn Ihnen oder Ihren Nachbarn etwas verdächtig vorkommt verständigen Sie sofort die Polizei (110) und schildern Sie Ihre Beobachtungen möglichst genau.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Quellverweis

Dormagen (ots) – Am Dienstagabend (27.11.), gegen 19:15 Uhr, war eine 32-jährige Dormagenerin zu Fuß auf der Zonser Straße in Horrem unterwegs. Dabei schob sie ihr Fahrrad neben sich her. Als sie die Bahnunterführung erreicht hatte, griff plötzlich ein unbekannter Mann nach ihrer Handtasche, die sie im Korb ihres Rades abgelegt hatte. Während der Täter versuchte die um den Sattel geschlungene Tasche zu entreißen, wurde ein Zeuge auf den Vorfall aufmerksam. Daraufhin ließ der unbekannte Räuber von seinem Vorhaben ab und flüchtete auf einem grauen Fahrrad in Richtung Willy-Brandt-Platz. Der Flüchtige konnte vom Opfer und vom Zeugen folgendermaßen beschrieben werden: Etwa 20 bis 30 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß, 3-Tage-Bart, bekleidet mit einer schwarzen Jacke, einem grauen Pullover und einer dunklen Hose. Eine Fahndung nach dem Täter durch die Polizei verlief bislang ohne Erfolg. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 an die Polizei zu wenden.

Tipps und Verhaltensweisen ihrer Polizei Tragen Sie Ihre Handtasche möglichst nah am Körper, zum Beispiel eingeklemmt unter dem Arm. Legen Sie Ihre Handtasche nie unbeaufsichtigt oder für den Täter leicht erreichbar ab, zum Beispiel im Einkaufswagen, im Korb ihres Fahrrades oder Rollators, über der Stuhllehne in Gaststätten usw.. Tragen Sie Ausweispapiere, Bargeld, Kreditkarten etc. stets verteilt in den Innentaschen der Kleidung dicht am Körper. Alternativ bieten sich dafür Gürteltaschen und Brustbeutel an.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Quellverweis