Die Zukunft der Tempo-30-Zonen in der City ist ungewiss, die Stadt wartet eine Klage ab. Knöllchen gibt’s dennoch – reihenweise.

weiterlesen … https://ift.tt/2zpAUmI Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D

Die Teilnehmer werden den ersten Kursabend wie gewohnt in der Volkshochschule absolvieren, für die weiteren Termine ist aber keine Präsenz mehr erforderlich. Per Online-Angebot kann bequem von zu Hause aus gelernt werden.

weiterlesen … https://ift.tt/2P6EnLY Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D


Die Premiere des „Ride“ hatte im vergangenen Jahr für reichlich Aufsehen gesorgt: Rund 60 Biker schwangen sich in der Adventszeit verkleidet auf ihre weihnachtlich dekorierten Maschinen und bretterten durch den Rhein-Kreis in die Landeshauptstadt, um Spenden für das Kinderhospiz in Düsseldorf zu sammeln.

weiterlesen … https://ift.tt/2P60Ed1 Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D

Grevenbroich-Elsen (ots) – Eine starke Rauchentwicklung, verursacht durch eine brennende Holzbank, rief am Montag (26.11.), gegen 16 Uhr, Feuerwehr und Polizei auf den Plan. Der Brand in der Kirche am “Elsener Haus” konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Da eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandlegung derzeit nicht ausgeschlossen werden kann, ermittelt nun die Kripo.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

[url=”http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65851}”Quellverweis…[/url]

Grevenbroich-Elsen (ots) – Eine starke Rauchentwicklung, verursacht durch eine brennende Holzbank, rief am Montag (26.11.), gegen 16 Uhr, Feuerwehr und Polizei auf den Plan. Der Brand in der Kirche am “Elsener Haus” konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Da eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandlegung derzeit nicht ausgeschlossen werden kann, ermittelt nun die Kripo.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Quellverweis

[​IMG]
Überwachungsbild zeigt Tatverdächtigen bei Raub auf Tankstelle

Neuss-Grimlinghausen (ots) – Mit Pressemitteilung vom 24.11.2018 – 23:13 Uhr, berichtete die Polizei von einem Überfall auf eine Tankstelle an der Norfer Straße Am Samstag (24.11.) hatte, gegen 20:10 Uhr, ein maskierter Mann den Verkaufsraum betreten und unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld gefordert. Er flüchtete mit einem dunklen Damenfahrrad vom Tatort.

Mit richterlichem Beschluss veröffentlicht die Polizei nun Bilder einer Überwachungskamera, die den Tatverdächtigen unmittelbare vor, während und nach dem Überfall zeigen. Der Räuber wird beschrieben als etwa 160 Zentimeter klein und schlank, bekleidet mit einer dunklen Winterjacke, die ein Emblem auf dem Rücken im Bereich der rechten Schulter aufwies. Der Verdächtige hat eine tiefe Stimme und spricht ohne hörbaren Akzent.

Zeugenhinweise nimmt das ermittelnde Kriminalkommissariat 12 der Polizei im Rhein-Kreis Neuss unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.

Es ergaben sich zwischenzeitlich Hinweise auf eine Gruppe Jugendlicher, die den Täter auf seiner Flucht in Höhe der Bushaltestelle “Nettestraße” gesehen haben könnten. Die angesprochenen Jugendlichen könnten möglicherweise durch ihre Beobachtungen wichtige Zeugen sein und werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Quellverweis

[​IMG]
Symbolbild Polizei: Warnung vor betrügerischen Anrufen

Grevenbroich (ots) – Am Samstagabend (25.11.), zwischen 19 und 22 Uhr, erhielten Anwohner der Goethe-, Ahorn- und Ferdinandstraße betrügerische Telefonanrufe. In allen drei Fällen gab sich der unbekannte Täter als Polizeibeamter “Herr Schwarz” aus. Er berichtet von einer angeblichen Einbruchserie in der Wohngegend der Betrugsopfer und bot an, aus diesem Anlass das Vermögen und die Wertgegenstände der Angerufenen sichern zu wollen. Er versuchte die Betroffenen zu beeinflussen, ihr Geld ins Ausland zu transferieren oder an Mittäter auszuhändigen, die an der Wohnanschrift der Geschädigten erscheinen würden. Während der Gespräche wurden die Senioren misstrauisch, beendeten die Telefonate und informierten die Polizei. Das Alter der Betrugsopfer lag in den genannten Fällen zwischen 63 und 76 Jahren.

Obwohl die Täter immer öfter auf aufgeklärte Bürgerinnen und Bürger treffen, verzeichnet die Polizei weiterhin Betrugsversuche dieser Art. Machen Sie sich bewusst, dass die Polizei niemals bei Ihnen anruft, um Ihre Vermögensverhältnisse zu erfragen oder gar Wertsachen präventiv sicher zu stellen. Generell ist es wichtig, auch zukünftig misstrauisch zu sein, wenn ein vermeintlicher Verwandter oder Ordnungshüter am Telefon um Geld bittet. Es ist entscheidend, nicht auf die Forderungen einzugehen und unmittelbar im Anschluss an das Gespräch die Polizei zu verständigen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

[url=”http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65851}”Quellverweis…[/url]

[​IMG]
Symbolbild Polizei: Warnung vor betrügerischen Anrufen

Grevenbroich (ots) – Am Samstagabend (25.11.), zwischen 19 und 22 Uhr, erhielten Anwohner der Goethe-, Ahorn- und Ferdinandstraße betrügerische Telefonanrufe. In allen drei Fällen gab sich der unbekannte Täter als Polizeibeamter “Herr Schwarz” aus. Er berichtet von einer angeblichen Einbruchserie in der Wohngegend der Betrugsopfer und bot an, aus diesem Anlass das Vermögen und die Wertgegenstände der Angerufenen sichern zu wollen. Er versuchte die Betroffenen zu beeinflussen, ihr Geld ins Ausland zu transferieren oder an Mittäter auszuhändigen, die an der Wohnanschrift der Geschädigten erscheinen würden. Während der Gespräche wurden die Senioren misstrauisch, beendeten die Telefonate und informierten die Polizei. Das Alter der Betrugsopfer lag in den genannten Fällen zwischen 63 und 76 Jahren.

Obwohl die Täter immer öfter auf aufgeklärte Bürgerinnen und Bürger treffen, verzeichnet die Polizei weiterhin Betrugsversuche dieser Art. Machen Sie sich bewusst, dass die Polizei niemals bei Ihnen anruft, um Ihre Vermögensverhältnisse zu erfragen oder gar Wertsachen präventiv sicher zu stellen. Generell ist es wichtig, auch zukünftig misstrauisch zu sein, wenn ein vermeintlicher Verwandter oder Ordnungshüter am Telefon um Geld bittet. Es ist entscheidend, nicht auf die Forderungen einzugehen und unmittelbar im Anschluss an das Gespräch die Polizei zu verständigen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Quellverweis

Dormagen (ots) – Am Montagmorgen (26.11.), zwischen 2 und 6 Uhr, entwendeten unbekannte Täter auf dem Parkplatz “Am Rath” einen weißen PKW. Dieser gehört der BMW 5er Reihe an und ist auf das amtliche Kennzeichen NE-GM 9088 zugelassen. Das Kommissariat 14 der Polizei im Rhein-Kreis Neuss hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zum Verbleib des Fahrzeuges oder zu Beobachtungen am Tatort nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Quellverweis

[​IMG]
Bild aufgefundener Schmuck- und Pillendosen. Polizei sucht Eigentümer (Tel.: 02131 300-0)

Dormagen-Zons (ots) – Auf einem Anhänger mit Bauschutt entdeckte ein Anwohner der Eichendorffstraße, am Mittwoch (21.11.), gegen 13:30 Uhr, ungewöhnliche Gegenstände in einer durchsichtigen Plastiktüte fest, die dort offenbar nicht hingehörten und vermutlich durch Unbekannte entsorgt worden waren. Der aufmerksame Finder informierte die Polizei, weil die Vermutung nahe lag, dass es sich um Beute aus Diebstahlsdelikten, möglicherweise Wohnungseinbrüchen handeln könnte. Das Kriminalkommissariat in Dormagen hat die Ermittlungen aufgenommen und fragt: Wer kennt die, auf dem Foto abgebildeten Gegenstände (verzierte Schmuck- und Pillendosen)oder deren ehemalige Besitzer?

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Quellverweis