[​IMG]

12.08.2019 – 14:02

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Grevenbroich-Elsen (ots)

Mit dem sogenannten “Zetteltrick” verschafften sich Täterinnen am Freitagvormittag (09.08.) Zutritt zur Wohnung eines Seniors, an der Straße “Berger Busch”. Die verdächtigen Frauen gaben vor, eine Nachricht für einen Nachbarn hinterlassen zu wollen und dafür Stift und Papier zu benötigen. Unter diesem Vorwand gelangten sie in die Wohnräume und verwickelten den hilfsbereiten Grevenbroicher in ein Gespräch. Während eine der beiden in der Küche auf den Mann einredete, machte sich ihre Komplizin in den anderen Räumen auf die Suche nach Wertsachen. Als beide Frauen im Anschluss wieder gegangen waren, bemerkte der Senior den Diebstahl seines Ersparten.

Inzwischen ermittelt die Polizei und sucht nach den zwei verdächtigen Frauen, die beide als korpulent beschrieben wurden. Sie sprachen nur gebrochen Deutsch. Eine war etwa 160 Zentimeter groß und geschätzt Anfang bis Mitte 30.

Die Kripo bittet mögliche Zeugen oder Anwohner, die ebenfalls Kontakt zu den beschriebenen Frauen hatten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Um solchen Fällen von Trickdiebstahl vorzubeugen, rät die Polizei: Vergewissern Sie sich vor dem, Öffnen, wer zu Ihnen will. Schauen, Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage. Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre (z. B. Kastenschloss mit Sperrbügel). Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung, insbesondere nicht, wenn Sie alleine sind. Versuchen Sie, bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzu zu bitten oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Zeitpunkt, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

Bieten Sie bei einer angeblichen Notlage an, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser usw.) hinauszureichen. Lassen Sie dabei stets Ihre Tür durch eine Türsperre gesichert.

Dem Ideenreichtum der Trickdiebe sind kaum Grenzen gesetzt und sie treten in ganz unterschiedlichen Rollen auf. Seien Sie misstrauisch und informieren Sie die Polizei unter der Nummer 110, wenn Ihnen eine aktuelle Beobachtung verdächtig erscheint.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

0 comments

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>