[​IMG]

10.09.2019 – 16:05

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Rhein-Kreis Neuss (ots)

Am Montag (09.09.) erhielten mehrere Senioren im Rhein-Kreis Neuss Anrufe von Betrügern, die sich als Polizeibeamte bzw. Verwandte der Angerufenen ausgaben.

Die vermeintlichen Polizeibeamten wollten stets davor warnen, dass der Senior oder die Seniorin in Gefahr sei, da Verbrecher im Besitz ihrer Adressdaten seien. Nur “zur Sicherheit” wollten sie zur Herausgabe ihrer Wertsachen beziehungsweise vor allem ihres Ersparten drängen, damit man es “bei der Polizei” aufbewahren könne. Ein Anrufer behauptete, dass bei der Bank Betrüger arbeiten und dem Senior Geld stehlen wollten.

In zwei Fällen benötigten angebliche “Verwandte” der Angerufenen ganz dringend und schnellstmöglich eine hohe Geldsumme. Allen Anrufen, so unterschiedlich die Geschichten auch waren, war eines gemein: die Gutgläubigkeit und die Hilfsbereitschaft der lebensälteren Neusser sollte ausgenutzt und sie um ihre Wertsachen und ihr Geld gebracht werden.

Es blieb bislang bei Versuchen, denn die Betroffenen erkannten die Absicht, wurden misstrauisch oder stellten ihrerseits Fragen. In einem Fall jedoch sorgte die beherzte Reaktion eines aufmerksamen Taxifahrers dafür, dass die Trickbetrüger leer ausgingen. Er sollte eine über 80-jährige Dormagenerin zur Bank fahren und bekam mit, dass sie einen Anruf erhalten hatte, bei dem es um eine hohe Geldsumme ging. Dies erschien ihm suspekt und er riet ihr, dem vermeintlichen “Neffen” keinen Glauben zu schenken. Statt zur Bank fuhr er sie zur nächsten Polizeiwache.

Auch wenn die Täter oft scheitern: Sie versuchen es immer wieder. Präventionstipps für Senioren finden Sie auf der Internetseite der Polizei im Rhein-Kreis Neuss (https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/vorsicht-vor-betruegern). Angehörige sollten zudem mit den Senioren über diese Betrugsarten sprechen. Seien Sie aufmerksam, wenn Ihnen das Verhalten Ihres Elternteils oder einer Ihrer nahen Verwandten seltsam vorkommt, sie etwa auf einmal dringend zur Bank wollen, um eine größere Summe abzuheben. Die Täter gehen sehr geschickt vor und setzen ihre Opfer unter Druck.

Generell gilt: Informieren Sie die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt oder Sie Opfer eines Betruges geworden sind, entweder über 02131-300-0 oder über den Notruf 110.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

0 comments

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>