[​IMG]

08.10.2019 – 11:46

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Jüchen-Hochneukirch (ots)

Auf der Rheydter Straße in Jüchen-Hochneukirch überrumpelten am Samstagnachmittag (05.10.), gegen 16:00 Uhr, zwei Trickdiebe einen Senior in seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Die Tat wurde am Montag (07.10.) bei der Polizei angezeigt.

Unter dem fadenscheinigen Vorwand, den knapp 80-Jährigen dringend in einer Rechtsangelegenheit sprechen zu müssen, verschaffte sich das Duo Zutritt zur Wohnung. Dort lenkte der Mann den Senioren ab, indem er im Bad Wasser zum Überlaufen brachte, während seine Komplizin sich offensichtlich in den weiteren Räumen “umschaute”. Als die Fremden plötzlich verschwunden waren, fehlte aus einem Zimmer eine Geldkassette. Die ganze Vorgehensweise dauerte nur wenige Minuten. Das Opfer beschreibt die mutmaßlichen Trickdiebe wie folgt: Beide waren sie etwa 25 bis 30 Jahre alt. Die zirka 165 bis 170 Zentimeter große Frau hatte schwarze, schulterlange Haare und trug Jeans und einen pinkfarbenen Wintermantel. Ihr männlicher Begleiter war ungefähr 175 bis 180 Zentimeter groß, hatte dunkle, kurze Haare und war bekleidet mit einer schwarzen Jacke und Jeans.

Hinweise auf das Duo nimmt die Polizei unter 02131 – 3000 entgegen. Obwohl viele Bürgerinnen und Bürger inzwischen äußerst skeptisch gegenüber Fremden an der eigenen Haustür sind, verzeichnet die Polizei weiterhin regelmäßig Betrugsversuche dieser Art. Deshalb ist es wichtig, auch zukünftig misstrauisch zu sein, wenn unbekannte Personen unter einem Vorwand Einlass in die Wohnung erbitten. Den Trickbetrügern beziehungsweise Trickdieben kann nur wirksam begegnet werden, wenn potentielle Opfer die “Maschen” kennen und sich in der akuten Situation zu helfen wissen, zum Beispiel indem nur durch die geschlossene Tür oder hinter der vorgelegten Sicherheitskette mit den Bittstellern kommuniziert wird. Beim Verdacht, es könnte sich um den Versuch einer Straftat handeln, sollte unverzüglich die Polizei informiert werden. Im akuten Fall auch über den Notruf 110.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

0 comments

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>