Teststellen in Neuss und Grevenbroich, eine Fieber-Notfallpraxis oder ein Behelfskrankenhaus – der Rhein-Kreis gibt einen Überblick, welche Maßnahmen bereits getroffen worden.

weiterlesen … https://ift.tt/2QZJj9g Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D

31.03.2020 – 16:22

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

[​IMG]

Neuss (ots)

Auch wenn morgen der erste April ist, ist dies (k)eine “Ente”. Montagnachmittag (30.3.) unternahm eine Entenmama mit ihren drei Schützlingen einen Ausflug über die Rheintorstraße in Richtung Innenstadt. Doch nicht nur aufgrund der aktuellen Lage war dies nicht die beste Idee. Da es bei dem Ausflug auch zu gefährlichen Verkehrssituationen (zum Beispiel abrupte Bremsmanöver) hätte kommen können, entschlossen sich die Polizistinnen der Wache Neuss, dem watschelnden Quartett wieder den Weg zum Wasser zu zeigen. Bis zum Hafenbecken begleiteten die Uniformierten die Enten zu Fuß und stellten so sicher, dass die Familie wieder in ihre gewohnte Umgebung zurückfand. Ein Bußgeld (Stichwort: Coronaschutzverordnung) musste die Entenmama auch nicht bezahlen, da es sich hier um “Verwandte in gerader Linie” handelt.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis


Wie Viertklässler aus Frimmersdorf die Corona-Zeit erleben, haben sie ihrer Lehrerin geschrieben.

weiterlesen … https://ift.tt/2JvbN6x Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D


Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 260 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 112 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen.

weiterlesen … https://ift.tt/3bFW7cN Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D

[​IMG]

31.03.2020 – 11:35

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Dormagen (ots)

Unter einem Vorwand verschaffte sich am Montagvormittag (30.03.) ein Trickdieb Zutritt zur Wohnung einer älteren Dame, an der Sinnersdorfer Straße in Dormagen-Hackenbroich. Gegen 10.50 Uhr, klingelte es an deren Eingangstür. Unter dem fadenscheinigen Vorwand, Arbeiten vornehmen zu müssen, verschaffte er sich Zugang zur Wohnung.

Ehe sich die Seniorin versah, begab sich der Unbekannte in das Badezimmer und “kontrollierte” dort die Armaturen. Nach wenigen Minuten war der Spuk vorbei und die unbekannte Person verschwunden. Nachdem der Mann das Mehrfamilienhaus verlassen hatte, stellte eine wenig später eintreffende Pflegekraft der Seniorin fest, dass Türen des Mobiliars geöffnet wurden, offensichtlich jedoch nichts entwendet worden war.

Augenblicke zuvor, gegen 11:30 Uhr, waren der Zeugin im Treppenhaus zwei verdächtige unbekannte Männer entgegen gekommen.

Die Zeugin konnte die Personen wie folgt beschreiben:

Ein Mann war etwa 40 bis 45 Jahre alt, von kräftiger Statur, mit kurzen schwarzen Haaren und bekleidet mit einem grau-schwarzen Kapuzenpullover sowie einer blauen Jeans.

Sein Begleiter war zirka 50 Jahre alt und schlank. Er hatte graue Haare und trug einen grauen Pullover mit blauer Jeans. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf und sucht Zeugen, die Angaben zu den Tatverdächtigen machen können.

Hinweise auf das Duo nimmt die Polizei unter 02131 300-0 entgegen.

Obwohl viele Bürgerinnen und Bürger inzwischen äußerst skeptisch gegenüber Fremden an der eigenen Haustür sind, verzeichnet die Polizei weiterhin regelmäßig Betrugsversuche dieser Art. Deshalb ist es wichtig, auch zukünftig misstrauisch zu sein, wenn unbekannte Personen unter einem Vorwand Einlass in die Wohnung erbitten. Den Trickbetrügern beziehungsweise Trickdieben kann nur wirksam begegnet werden, wenn potentielle Opfer die “Maschen” kennen und sich in der akuten Situation zu helfen wissen, zum Beispiel indem nur durch die geschlossene Tür oder hinter der vorgelegten Sicherheitskette mit den Bittstellern kommuniziert wird. Beim Verdacht, es könnte sich um den Versuch einer Straftat handeln, sollte unverzüglich die Polizei informiert werden. Im akuten Fall auch über den Notruf 110.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis


Die Agentur für Arbeit Mönchengladbach, die auch für den Rhein-Kreis Neuss zuständig ist, hat am Dienstag die aktuellen Zahlen zum Arbeitsmarkt vorgelegt. Demnach sank die Arbeitslosenquote im Rhein-Kreis im März 2020 auf 5,0 Prozent (Vormonat: 5,2 Prozent; März 2019: 5,1 Prozent). Allerdings sind diese Zahlen nur bedingt aussagekräftig.

weiterlesen … https://ift.tt/2Uxc9Qk Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D

[​IMG]

31.03.2020 – 10:15

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Neuss (ots)

Am frühen Dienstagmorgen (31.03.) kam es auf dem Grefrather Weg in Neuss zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war, gegen 05:20 Uhr, ein Autofahrer auf dem Grefrather Weg aus Richtung Konrad-Adenauer-Ring kommend in Richtung Grefrath unterwegs. An der Einmündung zur Lövelinger Straße beabsichtigte er über den Abbiegestreifen nach links in diese abzubiegen. Dabei kollidierte der Fahrer nach derzeitigem Ermittlungsstand mit einem entgegenkommenden 57-jährigen Neusser, der mit seinem Motorrad auf dem Grefrather Weg in Richtung Konrad-Adenauer-Ring unterwegs war. Der Kradfahrer stürzte zu Boden und rutschte in einen Kleinwagen, der sich auf dem Abbiegestreifen zur Lövelinger Straße befand.

Nach medizinischer Erstversorgung transportierte ein Rettungswagen den Schwerstverletzten in ein Krankenhaus. Trotz Reanimationsmaßnahmen verstarb er wenig später an den Folgen des Unfalls.

Neben den Fachkräften des Verkehrskommissariats Neuss unterstützte das Zentrale Unfallaufnahmeteam die weiteren Maßnahmen der Polizei. Die Unfallstelle musste bis etwa 08:00 Uhr gesperrt werden, der Verkehr wurde abgeleitet. Das Verkehrskommissariat übernahm die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis


Ein Jubiläum steht heute für Franz und Else Ritz an. Am 31. März vor 50 Jahren gaben sich die beiden auf dem Standesamt in Gustorf und im „Erftdom“ das Ja-Wort fürs Leben.

weiterlesen … https://ift.tt/2QVPVFu Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D


Um die Engpässe in den Einrichtugnen aufzufangen, nähen viele Helfer um Organisatorin Claudia Middeldorf Mundschutze selbst. Die Nachfrage ist riesig.

weiterlesen … https://ift.tt/3axfYL3 Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D


Das OSD meldet nur wenige Verstöße gegen das verhänge Kontaktverbot. Die Supermärkte sind nun im Blickpunkt der Ordnungshüter.

weiterlesen … https://ift.tt/3bvxSxY Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D