Am Dienstag bekam die NGZ-Redaktion in Grevenbroich unerwarteten Besuch: Eine Schildkröte hat es sich auf der Terrasse gemütlich gemacht. Sie wurde versorgt und wird ins Tierheim Oekoven gebracht. Um Hinweise wird gebeten.

weiterlesen … https://ift.tt/2Zqv1lo Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D


Kreisdezernent Harald Vieten und der ärztliche Leiter des Coronatestzentrums Grevenbroich ziehen Bilanz:
1400 Menschen wurden auf das Corovirus im Auerbachhaus getestet. In der Krise arbeiteten alle Hand in Hand.

weiterlesen … https://ift.tt/2VOdxP9 Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D


Am Dienstag kam es zu einem Unfall in Neurath. Ein älterer Autofahrer aus Grevenbroich ist laut Angaben der Polizei in einen am Straßenrand geparkten Pkw gefahren und verletzte sich dabei schwer.

weiterlesen … https://ift.tt/2YNflcI Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D


Erst wird freundlich erinnert, dann ermahnt. Irgendwann aber wird es ernst, wenn Mitarbeiter des Ordnungsamtes kontrollieren, ob sich die Bürger an die Corona-Auflagen halten. Den Entscheidern bereitet Sorge, dass vor allem in der Freizeit viele zu nachzulässig mit der Pandemie umgehen.

weiterlesen … https://ift.tt/38fmwO1 Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D


Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 46 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 712 Personen sind wieder von der Infektion genesen.

weiterlesen … https://ift.tt/3ign6zQ Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D

[​IMG]

30.06.2020 – 15:41

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Korschenbroich (ots)

Am frühen Montagabend (29.06.), gegen 17:30 Uhr, weckte im Bereich des Waldstückes “An der Blankstraße” in Korschenbroich ein verdächtiges Trio das Interesse einer Polizeistreife.

Als einer der jungen Männer die Polizisten als solche erkannte, gab er sofort Fersengeld. Nach kurzer Verfolgung stellten die Beamten den 20-Jährigen. Der Grund für sein Verhalten war auch schnell gefunden. Bei der Durchsuchung des jungen Mannes stellten sie in einem Rucksack, neben einigen Cliptütchen mit knapp 50 Gramm Cannabis, auch eine Feinwaage sicher.

Den jungen Mann erwartet nun ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Beamte des Kriminalkommissariats 23 in Kaarst übernahmen die weiteren Ermittlungen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

30.06.2020 – 15:08

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Grevenbroich (ots)

Am Dienstagvormittag (30.06.) verletzte sich ein Grevenbroicher Senior bei einem Verkehrsunfall schwer. Gegen 10:50 Uhr war der ältere Herr mit seinem PKW nach Aussagen von Zeugen in langsamer Geschwindigkeit auf der Straße “Am Schimmelsbusch” in Neurath unterwegs gewesen. Plötzlich touchierte er, nach ersten Erkenntnissen der Polizei in Folge eines medizinischen Notfalls, einen am rechten Straßenrand geparkten Mercedes Kombi. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte den Verunglückten in ein Krankenhaus. Sein Auto musste abgeschleppt werden.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

30.06.2020 – 12:51

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Neuss (ots)

Am Freitag (27.06.), zwischen 12 und 13 Uhr, erhielt eine 75-jährige Neusserin mehrere Anrufe von vermeintlichen Microsoft-Mitarbeitern, die sie davon überzeugten, dass es ein Problem mit ihrem Computer gebe. Im Glauben, es mit echten Mitarbeitern zu tun zu haben, gewährte sie den Unbekannten Zugriff auf ihren PC.

Am folgenden Montag (29.06.), erhielt die Seniorin gegen 16 Uhr erneut einen Anruf, diesmal von ihrer Bank. Die in diesem Fall echten Mitarbeiter der Bank teilten ihr mit, dass es eine Reihe von Überweisungen von ihrem Konto auf unterschiedliche Konten im Ausland gegeben hatte und man einen Betrug vermute. Insgesamt war bereits ein vierstelliger Betrag überwiesen worden. Weitere Zahlungen hatte man jedoch verhindert.

Die Betrüger, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgegeben hatten, hatten die Gutgläubigkeit der lebensälteren Frau ausgenutzt und sich neben dem Zugriff auf den PC auch TAN-Nummern geben lassen. Das Kriminalkommissariat 12 hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Anrufe von Betrügern, die angeblich bei Microsoft arbeiten und sich aktiv wegen eines angeblichen Computer-Problems melden, kommen leider immer wieder vor. Die Bandbreite der erfundenen Geschichten ist hierbei groß, darunter angebliche Hacker-Angriffe oder Virenbefall. Anhand solcher Behauptungen versuchen die Täter, dann beispielsweise ihre potentiellen Opfer von einer Installation einer “Fernwartungssoftware” (sogenannter TeamViewer) zu überzeugen, um vollen Zugriff auf den PC zu erlangen. Auch der Zugang zu den Online-Konten – wie in diesem Fall – ist oft das Ziel der Betrüger.

Wer einen solchen Anruf erhält, sollte auf keinen Fall auf die Forderungen eingehen. Beenden sie sofort das Gespräch. Trennen sie umgehend die Internetverbindung, wenn ein Zugriff denkbar ist. Nehmen sie auf keinen Fall irgendwelche Zahlungen vor und geben sie am Telefon keine Bank- oder Kreditkartendaten weiter.

Sie sollten wissen: Microsoft führt unter keinen Umständen unaufgeforderte Telefonanrufe durch, in denen das Unternehmen anbietet, ein schadhaftes Gerät zu reparieren. Selbst auf offizielle Support-Anfragen erfolgen Hilfestellungen fast ausschließlich per E-Mail. Microsoft schickt unaufgefordert weder E-Mails, noch fordert das Unternehmen per Telefonanruf persönliche oder finanzielle Daten an. Microsoft fragt auch niemals aktiv nach Kreditkarteninformationen, um die Echtheit von Office oder Windows zu verifizieren. Ein Kontakt zum Microsoft-Support erfolgt ausschließlich auf Initiative der Nutzer, niemals umgekehrt.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/vorsicht-vor-betruegern

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis


Das Verkehrskommissariat der  Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe, es sucht Zeugen des Verkehrsunfalls am vergangenen Samstag, 27. Juni,  auf der Kreuzung der L 361 (Umgehungsstraße Wevelinghoven) und der Kreisstraße 10.

weiterlesen … https://ift.tt/3galrtB Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D


Wer ganz oben ankommt – fühlt sich auf dem Dach der Welt. Denn da hat Künstlerin Kerstin Schoele die Silhouetten von Achttausendern aus Tibet platziert. Ihre Ausstellung zieht sich bis September über alle Etagen des Alten Rathauses.

weiterlesen … https://ift.tt/31uwTMw Quellverweis: https://ift.tt/1jt2r9D