[​IMG]

18.09.2020 – 14:35

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Neuss (ots)

Am Mittwoch (16.09.), gegen 14:30 Uhr, klingelte eine unbekannte junge Frau bei einer Seniorin an der Adolf-Flecken-Straße. Sie bat um einen Zettel und einen Stift, weil sie der Nachbarin einen Zettel schreiben wolle. Als die lebensältere Neusserin dann ins Wohnzimmer ging, um das Gewünschte zu holen, folgte ihr die junge Frau und forderte sie auf, “Apotheke Anna” auf den Zettel zu schreiben. Die Frage nach ihrem eigenen Namen ignorierte sie und wiederholte nur den Namen der Apotheke. Die Seniorin bat daraufhin die Frau ihre Wohnung wieder zu verlassen. Diese erwiderte etwas in einer baltisch klingenden Sprache, was sich scheinbar an eine andere Person richtete. Die Neusserin bemerkte sodann, dass eine zweite Frau an der Wohnungstür stand. Dann liefen beide Frauen davon. Durch das Fenster sah die Seniorin, wie die beiden Frauen, zu denen sich noch eine dritte gesellte, fluchtartig in Richtung Schwannstraße verschwanden.

Die beiden Frauen werden wie folgt beschrieben: Die erste soll sehr zierlich und hochgewachsen sein und wird auf 25 bis 30 Jahre geschätzt. Sie war dunkel gekleidet. Ihre Haare sollen sehr dunkel sein und sie soll eine Art “langen Bob” getragen haben. Die zweite Frau hatte dagegen eine mollige Statur und trug eine dunkle Hose sowie ein hellrosa Oberteil mit kurzen Ärmeln. Ihr Alter wird auf etwa 40 geschätzt, ihre Haarfarbe soll dunkelblond sein. Die Hautfarbe wird als sehr hell beschrieben. Auffällig war, dass die beiden Frauen sehr gegensätzlich aussahen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer hat am Mittwochnachmittag die drei Frauen gesehen oder hat andere verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise nimmt die Polizei unter 02131 300-0 entgegen.

Die Polizei warnt: Betrüger haben es oft auf Senioren abgesehen. Wenn Fremde vor Ihrer Tür stehen, dürfen Sie ein gesundes Misstrauen zeigen. Betrüger nutzen unterschiedliche Rollen, um auf das Grundstück oder in die Wohnung zu kommen. Lassen Sie sich die Rechtmäßigkeit des Anliegens bestätigen, bevor Sie Fremden Zutritt gewähren!

Weitere Tipps finden Sie auf der Internetseite der Polizei: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/vorsicht-vor-betruegern

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

0 comments

*

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>