22.10.2020 – 14:48

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

[​IMG]

Dormagen (ots)

Am Mittwoch (21.10.), gegen 20:15 Uhr, fiel Polizisten im Rahmen ihrer Streifentätigkeit auf dem Limesweg ein Mann ins Auge, gegen den ihrer Kenntnis nach ein Haftbefehl bestand. Eine Kontrolle des 34-Jährigen bestätigte die Einschätzung der Beamten, sodass er noch vor Ort festgenommen wurde. Ihn erwartet nun eine einjährige Freiheitsstrafe wegen Diebstahls und Erschleichen von Leistungen in jeweils mehreren Fällen. Ferner wurde ein weiteres Ermittlungsverfahren gegen ihn eröffnet, da bei einer Durchsuchung eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden konnte.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

22.10.2020 – 14:42

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

[​IMG]

Neuss (ots)

Am Donnerstag (22.10.), gegen 5:45 Uhr, wartete ein Mann an der Haltestelle “Am Obertor” auf seinen Bus. Währenddessen wurde er von einem offenbar stark alkoholisierten Heranwachsenden angesprochen und aufgefordert, ihm in einem Kiosk Zigaretten oder alkoholische Getränke zu besorgen. Nachdem sich der Angesprochene weigerte, sprühte der junge Mann ihm Reizgas ins Gesicht. Der Tatverdächtige flüchtete anschließend zu Fuß, konnte aber durch zwischenzeitlich gerufene Einsatzkräfte der Polizei anhand einer Personenbeschreibung in der Nähe gestellt werden. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens und seiner Alkoholisierung wurde der 20-jährige Neusser durch die Polizisten in Gewahrsam genommen. Eine Dose CS-Gas konnte in seiner Tasche gefunden und sichergestellt werden. Er muss sich nun in einem Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Der Angegriffene konnte unterdessen seinen Weg nach einer kurzen Behandlung im Rettungswagen fortsetzen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

22.10.2020 – 14:36

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Neuss (ots)

Am Mittwoch (21.10.), zwischen 17:00 Uhr und 19:30 Uhr, entwendete eine zunächst unbekannte Person in einer Neusser Physiotherapiepraxis ein Smartphone. Das Diebstahlsopfer konnte der Kriminalpolizei einen Standort des Mobiltelefons mitteilen. Hierdurch ergab sich eine ungefähre Übereinstimmung mit der Anschrift eines 56-jährigen Mannes, der nachweislich zum Zeitpunkt des Diebstahls in der Praxis gewesen war. Der mutmaßliche Täter wurde noch am selben Abend durch die Kriminalpolizei an seiner Wohnanschrift in Neuss aufgesucht. Hier fanden die Beamten dann tatsächlich auch das Diebesgut, sodass dieses noch am gleichen Tag der rechtmäßigen Eigentümerin wieder ausgehändigt werden konnte. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang eindringlich darauf hin, dass Wertgegenstände, auch an vermeintlich sicheren Orten wie dem Arbeitsplatz, niemals unbeobachtet gelassen werden sollten.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

22.10.2020 – 14:15

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Neuss, Korschenbroich (ots)

In Neuss-Selikum hatten es Unbekannte auf Katalysatoren an Fahrzeugen abgesehen. Am Nixhütter Weg entwendeten die Diebe am Dienstag (20.10.) an einem grauen Daimler Chrysler sowie an einem schwarzen VW Lupo die Katalysatoren. Der Tatzeitraum lag zwischen 6 und 16:30 Uhr. Zusätzlich erfuhr die Polizei am Mittwoch (21.10.) von einem Katalysatoren-Diebstahl an der Rheydter Straße in Neuss auf einem Mitfahrerparkplatz. Betroffen war ein Daimler. Die Beamten stellten vor Ort fest, dass auch der Katalysator eines grauen VW Golf entwendet wurde. Die Unbekannten machten sich vermutlich irgendwann im Zeitraum zwischen 9 und 14:30 Uhr, an den Autos zu schaffen.

Unbekannte haben in den letzten Tagen nicht nur in Neuss Katalysatoren von Autos ins Visier genommen, sondern auch in Korschenbroich. Am Mittwoch (21.10.) bemerkte eine Neusserin, dass ihr Mercedes beim Fahren laute Geräusche machte. Eine Werkstatt stellte noch am selben Tag fest, dass der Katalysator des Autos abgeflext worden war. Der graue Wagen stand zum mutmaßlichen Tatzeit, zwischen 9 und 16:15 Uhr, auf einem Parkplatz an der Werner-von-Siemens-Straße in Korschenbroich.

Da für den Diebstahl der Auspuffteile das jeweilige Fahrzeug höchst wahrscheinlich etwas angehoben beziehungsweise aufgebockt werden muss, sind die Straftaten möglicherweise nicht unbemerkt geblieben.

Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen an den oben genannten Tatorten gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

22.10.2020 – 13:50

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

[​IMG]

Meerbusch, Kaarst (ots)

An der Düsseldorfer Straße in Meerbusch ahndeten Polizisten am Mittwoch (21.10.), zwischen 7:15 und 9:15 Uhr, bei gezielten Kontrollen in fünf Fällen die Nutzung von Mobiltelefonen bei Kraftfahrern und in einem Fall auch bei einem Fahrradfahrer. Zudem hielten die Beamten ein getuntes Auto an, das baulich unzulässig verändert war. Die Polizisten fertigten eine Anzeige. Den Halter erwartet ein Bußgeld. Zudem erlosch die Betriebserlaubnis des getunten Pkw, so dass ein Rückbau der nicht zulässigen Teile für eine weitere Straßennutzung erfolgen muss.

Auch in Kaarst führte die Polizei an diesem Tag Kontrollen durch. An der Neersener Straße fielen, zwischen 10:45 und 13 Uhr, 20 Kraftfahrer mit Geschwindigkeitsüberschreitungen auf. Zudem bogen drei Verkehrsteilnehmer im Bereich einer Sperrfläche ordnungswidrig ab und mussten ein Verwarngeld zahlen.

Die Kontrollen der Polizei dienen insbesondere dem Schutz schwacher Verkehrsteilnehmer. Die Einhaltung der Straßenverkehrsregeln ist wesentlich, um schwere Unfälle und ihre oft tragischen Folgen zu verhindern. Deshalb wird die Polizei auch zukünftig vergleichbare Kontrollen durchführen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

22.10.2020 – 11:45

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

[​IMG]

Grevenbroich (ots)

Am Dienstag (20.10.), gegen 16:30 Uhr, fiel aufmerksamen Zeugen ein älterer Mann auf, der sich am Bahnhof in Kapellen offenbar an mehreren dort abgestellten Fahrrädern zu schaffen machte.

Schließlich nahm er eines der Fahrräder an sich und fuhr damit davon. Anhand der angegebenen Fluchtrichtung, sowie der Beschreibung von Person und Fahrrad, konnten die hinzugerufenen Polizisten einen 66-jährigen sowie das mutmaßliche Diebesgut in der Nähe des Bahnhofs antreffen. Der Verdächtige leugnete gegenüber der Polizei die Tat, verstrickte sich dabei jedoch in Widersprüche. Das von ihm mitgeführte Fahrrad wurde sichergestellt.

Die Kriminalpolizei bittet in diesem Zusammenhang um Mithilfe bei der Suche nach dem rechtmäßigen Eigentümer des Fahrrads (ein Foto ist der Meldung beigefügt). Hinweise diesbezüglich nimmt das Kriminalkommissariat 24 in Grevenbroich unter der Nummer 02131 300-0 entgegen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

22.10.2020 – 11:29

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Neuss (ots)

Am Mittwoch (21.10.), gegen 21:00 Uhr, stießen zwei jugendliche Radlerinnen auf einem asphaltierten Weg (nahe Obertorweg) zusammen.

Nach ersten Erkenntnissen hatte eines der Mädchen aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Rad verloren und war mit ihrer Freundin zusammengestoßen. Bei dem anschließenden Sturz zog sich eine der Jugendlichen Verletzungen zu und musste von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden.

Das Verkehrskommissariat der Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

An diesem Beispiel wird deutlich, dass Radfahrer jeden Alters aus unvorhersehbarem Grund oder auch wegen eines möglichen Fehlers anderer Verkehrsteilnehmer plötzlich in einen Unfall verwickelt werden können. Anders als bei den meisten Kraftfahrern fehlt dann die sogenannte schützende “Knautschzone”. Deshalb sollte insbesondere der Kopf nach Möglichkeit durch das Tragen eines geeigneten Fahrradhelms vor Verletzungen geschützt werden.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

22.10.2020 – 11:29

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Neuss (ots)

Am Mittwoch (21.10.), gegen 21:00 Uhr, stießen zwei jugendliche Radlerinnen auf einem asphaltierten Weg (nahe Obertorweg) zusammen.

Nach ersten Erkenntnissen hatte eines der Mädchen aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Rad verloren und war mit ihrer Freundin zusammengestoßen. Bei dem anschließenden Sturz zog sich eine der Jugendlichen Verletzungen zu und musste von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden.

Das Verkehrskommissariat der Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

An diesem Beispiel wird deutlich, dass Radfahrer jeden Alters aus unvorhersehbarem Grund oder auch wegen eines möglichen Fehlers anderer Verkehrsteilnehmer plötzlich in einen Unfall verwickelt werden können. Anders als bei den meisten Kraftfahrern fehlt dann die sogenannte schützende “Knautschzone”. Deshalb sollte insbesondere der Kopf nach Möglichkeit durch das Tragen eines geeigneten Fahrradhelms vor Verletzungen geschützt werden.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

21.10.2020 – 15:49

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

[​IMG]

Kaarst (ots)

Am Dienstag (20.10.), gegen 18:00 Uhr, wurde ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer Zeuge einer mutmaßlichen Verkehrsunfallflucht.

Eine Fahrzeugführerin touchierte ganz offensichtlich beim Ausparken einen in einer Parktasche an der Straße “Rathaus” stehenden hellen VW. Da die Dame keine Anstalten machte anzuhalten, um den Halter des andere Autos ausfindig zu machen oder ihre Beteiligung am Unfall auf andere Weise zu dokumentieren, erstattete der Zeuge Anzeige bei der nächstgelegenen Polizeiwache. Seine Hinweise zur Unfallverursacherin führten die Polizei letztlich auf die Spur einer Kaarsterin, gegen die nun das Verkehrskommissariat ermittelt.

Die Polizei entsandte auch einen Streifenwagen zur Unfallörtlichkeit, um den Halter des betroffenen VW, bei dem es sich möglicherweise um einen Polo handeln könnte, ausfindig zu machen. Dieser hatte aber offenbar zwischenzeitlich die Örtlichkeit verlassen, vielleicht sogar ohne den Schaden an seinem Pkw bemerkt zu haben.

Das Verkehrskommissariat in Kaarst sucht deshalb jetzt nach dem Halter des betroffenen hellen VW, der auf dem beigefügten Bild zu erkennen ist. Wer Hinweise geben kann, wendet sich bitte unter der Telefonnummer 02131 300-0 an die ermittelnde Polizei.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

21.10.2020 – 14:15

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Rommerskirchen (ots)

Am Dienstag (20.10.), gegen 6:15 Uhr, erhielt die Polizei eine Mitteilung über zwei brennende Strohballen am Monschauer Weg in Rommerskirchen-Sinsteden. Vor Ort war die ebenfalls informierte Feuerwehr bereits mit den Löscharbeiten beschäftigt, durch die ein Übergreifen der Flammen auf das kleinere Waldstück in der unmittelbaren Umgebung verhindert werden konnte. Nach ersten Erkenntnissen, ist von Brandstiftung auszugehen. Die Ermittlungen der Kripo dauern derzeit noch an.

Hinweise auf verdächtige Beobachtungen in dem Fall nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis