06.12.2019 – 12:26

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

[​IMG]

Korschenbroich (ots)

Am Buscherhof verschafften sich Einbrecher gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus, indem sie ein Fenster im ersten Obergeschoss aufhebelten. Zuvor hatten sie eine Garage erklommen. Sie durchsuchten das Haus nach Wertvollem und verließen es anschließend durch ein Fenster im Erdgeschoss. Die Tat ereignete sich am Donnerstag (5.12.), zwischen 17:30 und 23 Uhr. Zur Beute liegen noch keine abschließenden Erkenntnisse vor.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem geschilderten Sachverhalt gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 an das Kriminalkommissariat 14 zu wenden.

Wie man Einbrechern wortwörtlich einen Riegel vorschieben kann, erfahren Sie auf der Internetseite der Polizei unter https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/polizei-beraet-zum-einbruchsschutz-tipps-und-termine.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

06.12.2019 – 12:23

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

[​IMG]

Jüchen (ots)

Einbrecher gelangten zwischen Mittwoch (4.12.) und Donnerstagmorgen (5.12.), vermutlich von der Marktstraße aus, in den Garten eines Reihenhauses der “Grünstraße – Neu” und so an das rückwärtige Küchenfenster. Dort schoben sie nach derzeitigen Erkenntnissen das Rollo hoch und hebelten anschließend das Fenster auf. Räume des Hauses wurden durchsucht, mutmaßlich nach Schmuck und Bargeld. Über die tatsächliche Höhe der Beute können derzeit noch keine gesicherten Angaben gemacht werden.

Die Polizei konnte am Tatort Spuren sichern. Diese werden derzeit ausgewertet. Zudem sucht die Kripo Zeugen, die Verdächtiges im genannten Zeitraum beobachtet haben. Hinweise bitte an die 02131 300-0.

Wie man Einbrechern wortwörtlich einen Riegel vorschieben kann, erfahren Sie auf der Internetseite der Polizei unter https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/polizei-beraet-zum-einbruchsschutz-tipps-und-termine.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

06.12.2019 – 12:16

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Jüchen (ots)

In der Nacht zum Freitag (06.12.), gegen 03:00 Uhr, erhielt die Polizei den Hinweis auf einen Einbruch in eine Pizzeria an der Neuenhovener Straße in Jüchen.

Durch Geräusche auf den Vorfall aufmerksam geworden, informierte ein Anwohner die Beamten. Gleichzeitig beobachtete er einen Mann, der im Lokal verschwand.

Als die ersten Streifenwagen am Tatort eintrafen, hatte der Verdächtige bereits Fersengeld gegeben. Ein Erfolg ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Im Rahmen der Fahndung konnte eine Streife einen 29-jährigen Grevenbroicher, der noch versucht hatte, einen Schraubendreher verschwinden zu lassen, in Höhe der Gubberather Straße stellen. Der Tatverdächtige, gegen den zudem drei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach über zwei Jahre wegen Einbruchdiebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorlagen, wurde festgenommen. Ob er noch für weitere ähnlich gelagerte Delikte in Betracht kommt, werden die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei zeigen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

06.12.2019 – 10:42

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Neuss-Weckhoven (ots)

In der Nacht zum Donnerstag (05.12.), in der kurzen Zeit zwischen 02:00 Uhr und 04:00 Uhr, stahlen unbekannte Diebe einen blauen Motorroller des Herstellers “Pegasus”. Der über 10 Jahre alte Scooter, mit dem grünen Versicherungskennzeichen 445CJO, war zur Tatzeit am Fahrbahnrand an der Sandstraße in Neuss-Weckhoven abgestellt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt sie unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

06.12.2019 – 10:35

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Neuss (ots)

In der Nacht zum Nikolaustag (Freitag, 06.12.) drangen bislang unbekannte Einbrecher im Neusser Norden in einen Supermarkt an der Venloer Straße ein.

Anwohner informierten gegen 03:00 Uhr die Polizei. Ein Zeuge konnte beobachten, wie zwei maskierte Männer mit einem geschulterten Sack aus dem Markt kamen. Anschließend verschwand das maskierte und dunkel gekleidete Paar in einem schwarzen Kombi über die Peter-Loer-Straße in Richtung Engelbertstraße.

Eine Fahndung durch die Polizei verlief bislang ohne Erfolg. Nach ersten Ermittlungen hatten es die Täter auf Zigaretten abgesehen. Weitere Hinweise zu den flüchtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei in Neuss unter der Telefon 02131 3000 entgegen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

06.12.2019 – 10:32

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

[​IMG]

Neuss (ots)

Am Donnerstagmorgen (05.12.) führten Beamte des Verkehrsdienstes Neuss auf dem Nixhütter Weg Kontrollen durch. Den Schwerpunkt legten die Ordnungshüter dabei auf die Thematik “Drogen im Straßenverkehr”. Bereits nach wenigen Minuten hatten die Beamten “alle Hände voll zu tun”. Fast zeitgleich fielen ein 36-jähriger Neusser, sowie ein 23-jähriger Ratinger auf, die im Verdacht stehen, ihre Fahrzeuge unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt zu haben. Beiden untersagten die Beamten die Weiterfahrt; die fälligen Blutproben entnahm ein Arzt. Zudem müssen Sie mit einem Bußgeld von mindestens 500 Euro, zwei Punkten in Flensburg sowie einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Bei der Kontrolle eines 31-jährigen Neussers stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl wegen eines Verkehrsverstoßes vorlag. Nach Zahlung einer noch ausstehenden Geldbuße durfte der Mann seinen Weg fortsetzen.

Die Polizei wird Kontrollen dieser Art regelmäßig im gesamten Kreisgebiet durchführen. Dabei ist nicht das Verhängen möglichst vieler Bußgelder das Ziel der Beamten, sondern die Verkehrssicherheit zu stärken sowie das Risiko für Unfälle und deren mitunter drastischen Folgen zu senken.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

06.12.2019 – 04:18

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Neuss (ots)

Am Donnerstagabend (05.12.) gingen bei der Polizei kurz vor Mitternacht, 23:55 Uhr, mehrere Notrufe über einen schweren Verkehrsunfall auf der Gladbacher Straße ein. Am Unfallort stellten die Einsatzkräfte fest, dass ein Pkw Audi offensichlich aus Richtung Furth in Richtung Düsseldorf unterwegs war und zwischen der Graf-Landsberg-Straße und der Leuschstraße nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war und gegen einen Baum prallte. Zeugen leisteten vor Ort bei zwei Schwerstverletzten Erste Hilfe und gaben an, dass der ebenfalls verletzte Fahrer des Pkw zu Fuß geflüchtet war. Unverzüglich eingeleitete Fahndungsmaßnahmen unter Beteiligung eines Polizeihubschraubers führten zum Antreffen des vermeintlichen Unfallfahres, der sich gegen die polizeilichen Maßnahmen wehrte. Unter Polizeibegleitung wurde er zur weiteren ärztlichen Versorgung einem Krankenhaus zugeführt, seine Identität steht noch nicht zweifelsfrei fest. Die beiden schwerstverletzten Neusserinnen im Alter von 23 und 43 Jahren wurden in unterschiedliche Krankenhäusern eingeliefert, bei einem der beiden Unfallopfer ist der Zustand als kritisch zu bezeichnen. Ersten Ermittlungen nach war der Pkw Führer viel zu schnell unterwegs, wodurch er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und frontal gegen einen Baum prallte. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Gladbacher Straße bis etwa 01:15 Uhr komplett gesperrt werden, der Verkehr wurde abgeleitet. Zu nennenswerten Verkehrsstörungen kam es aber nicht. Die Einsatzkräfte wurden vor Ort vom Zentralen Verkehrsunfallaufnahmeteam des Neusser Verkehrskommissariats unterstützt, die Feuerwehr leistete technische Hilfe und streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Der Pkw des Unfallverursachers wurde beschlagnahmt; die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Zeugen, die noch zusätzliche Hinweise auf das Unfallgeschehen geben können werden gebeten, sich mit der Polizei Neuss unter der Rufnummer 02131-3000 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Leitstelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-0
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

05.12.2019 – 15:24

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Grevenbroich-Allrath (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und der Polizei im Rhein-Kreis Neuss

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (3./4.12.) kam es in Grevenbroich zu einem versuchten Tötungsdelikt. Ein 44-Jähriger erlitt schwere Verletzungen. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Am späten Dienstagabend, gegen 23:10 Uhr, wurde der Polizei zunächst eine Ruhestörung in Allrath gemeldet. Mehrere Personen würden sich lauthals auf der Straße streiten. In einem weiteren Anruf wurde kurz darauf eine Schlägerei gemeldet. Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen vor Ort und traf auf dem Gehweg der Neurather Straße auf einen schwerverletzten Mann. Polizeibeamte kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die medizinische Erstversorgung des Verletzten, der Stichwunden aufwies. In unmittelbarer Nähe befanden sich zunächst keine Personen. Der 44-Jährige wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Im Rahmen der Sachverhaltsklärung und Fahndung nahmen Polizisten einen Verdächtigen im Alter von 34 Jahren vorläufig fest. Nach ersten Einschätzungen war es in einer Wohnung an der Neurather Straße zu einem Streit und in der weiteren Folge zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern gekommen. Es besteht der Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes.

Noch in der Nacht wurde unter Leitung der Polizei Düsseldorf eine Mordkommission eingerichtet.

Nach derzeitigen Informationen standen die Beteiligten unter Alkoholeinfluss. Blutproben wurden durch einen Bereitschaftsarzt entnommen. Die Polizei stellte ein Messer sicher, bei dem es sich um das Tatwerkzeug handelt. Die Beteiligten sind Bulgaren und wohnen zusammen. Vernehmungen erfolgten überwiegend mit Dolmetscher. Nach den bisher geführten Ermittlungen richtet sich ein Tatverdacht gegen den 34-Jährigen.

Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach hat am Donnerstag (5.12.) beim Amtsgericht in Mönchengladbach den Erlass eines Untersuchungshaftbefehles wegen Verdachts des versuchten Mordes beantragt. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft an.

Nach derzeitigem Informationsstand besteht beim Verletzten keine Lebensgefahr. Zu den Hintergründen der Auseinandersetzung liegen bislang keine Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

05.12.2019 – 14:57

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Dormagen, Kaarst, Grevenbroich (ots)

Betrüger, die sich am Telefon als Enkel, Polizeibeamte oder Mitarbeiter eines Inkassounternehmens ausgeben, gehören leider bereits zum Ermittlungsalltag des Fachkommissariats 12 der Polizei im Rhein-Kreis Neuss. Aktuell beschäftigen telefonische Gewinnversprechen mit betrügerischem Hintergrund die Kripobeamten.

In Dormagen behauptete am Mittwoch (4.12.) ein männlicher Anrufer, gegenüber einer 60-Jährigen, sie habe knapp 35.000 Euro gewonnen. Um die Übergabe durch einen Notar arrangieren zu können, solle sie anfallende Gebühren über den Kauf von Google Play-Cards (Geldwerte Gutscheinkarten für Online-Dienste), im Wert von 1.000 Euro begleichen. Die Täter scheiterten am Misstrauen der Dormagenerin.

In Kaarst gab ein angeblicher Beamter des Amtsgerichts Köln vor, die angerufene Seniorin habe vor zwei Jahren an einem Gewinnspiel teilgenommen. Dies hätte zu nichtbeglichen Forderungen, also Schulden in Höhe von 7.800 Euro geführt. Die 78-Jährige fiel nicht auf die irrwitzige Behauptung herein und beendete das Gespräch, um anschließend die Polizei zu informieren; so geschehen am Mittwochvormittag (4.12.).

In Grevenbroich erhielt eine 62-Jährige fast zeitgleich einen ähnlichen Anruf. Im Zusammenhang mit einem angeblichen Gewinn, behauptete ein Mann von der Staatsanwaltschaft zu sein. Der Anrufer verlangte von der Grevenbroicherin 5.000 Euro zur Begleichung von Unkosten. Als die vermeintliche Gewinnerin bei ihrer Bank den geforderten Betrag abholen wollte, fiel der Schwindel glücklicherweise auf.

Die Polizei warnt aufgrund der aktuellen Anlässe erneut vor den perfiden Machenschaften der Telefonbetrüger. Einzig das Wissen um die Maschen der Täter kann effektiv davor schützen, selber zum Opfer zu werden. Die Betrüger agieren teils höchst professionell, fingieren sogar Hintergrundgrundgeräusche eines Call-Centers oder einer vermeintlichen Notrufleitstelle oder nutzen spezielle Software, die eine falsche Nummer (zum Beispiel den Notruf 110) im Telefondisplay der Angerufenen erscheinen lässt (sogenanntes “Call ID Spoofing”).

Warnen Sie auch Ihre Bekannten und Verwandten vor den Machenschaften der Täter. Bei verdächtigen Anrufen informieren Sie die Polizei (02131 300-0).

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis

[​IMG]

05.12.2019 – 14:53

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Neuss (ots)

Ein Verkehrsunfall mit anschließender Flucht rief am Donnerstagmittag (05.12.), gegen 11:40 Uhr, die Polizei auf den Plan. Zunächst erhielten die Beamten den Hinweis, dass es an der Einmündung Erprather Straße/Aurinstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen war. Der Fahrer eines grünen VW Polo mit Heilbronner Städtekennung (HN) hatte einen Audi touchiert und war anschließend über die Aurinstraße, ohne sich um den entstandenen Schade zu kümmern, geflüchtet. Anschließend war der Kleinwagen einer aufmerksamen Zeugin aufgefallen, als dieser mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit in die Birkenstraße einbog. Dort stoppte das Fahrzeug und aus dem Innenraum sprangen zwei unbekannte Männer, die zu Fuß in Richtung Bergheimer Straße sprinteten. Während der Fahndung nach dem Duo, erhielten die Polizisten Kenntnis von einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Lupinenstraße, unweit der oben beschrieben Unfallstelle.

Erste Ermittlungen hatten ergeben, dass Unbekannte durch die zuvor eingeschlagene Terrassentür in das Haus eingestiegen waren, das Mobiliar durchsucht und offensichtlich Bargeld erbeutet hatten. Es kann nicht ausgeschlossen, dass der verdächtige VW Polo samt des flüchtigen Duos in einem Zusammenhang mit dem Einbruch stehen. Eine Fahndung der Polizei verlief bislang erfolglos. Den Kleinwagen stellte die Polizei sicher und wertet Spuren aus.

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet weitere Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Identität der Gesuchten geben können, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Quellverweis